Straßenbahnsignale
Stand: 27. Februar 2017

 

Fahrsignale

Abfertigungssignale

Zugsignale

Geschwindigkeitssignale

Schutzsignale

Rangiersignale

Schaltsignale

Weichensignale

Überwachungssignale
für Bahnübergänge

Sondersignale

Bezeichnungssignale

 

 

Fahrsignale (Fahren auf Sicht)

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

F 0

Ein weißer waagerechter Lichtbalken

Halt

 

F 0b

Ein weißer waagerechter Lichtbalken und darunter ein weißer Lichtpunkt

noch Halt, Wechsel auf Fahrt freigegeben steht bevor

 

F 1

Ein weißer senkrechter Lichtbalken oder ein senkrechter weißer Balken auf einer schwarzen Kreisfläche

Fahrt freigegeben nur geradeaus

 

F 2

Ein weißer schräg nach rechts oben weisender Lichtbalken

Fahrt freigegeben nur nach rechts

 

F 3

Ein weißer schräg nach links oben weisender Lichtbalken

Fahrt freigegeben nur nach links

 

F 4

Ein weißer Lichtpunkt

Halt zu erwarten

 

F 5

Ein weißes Lichtdreieck mit Spitze nach unten

Fahrt freigegeben unter Beachtung der Abbiegeregeln nach § 9 Straßenverkehrsordnung

 

F 6

Ein weiß leuchtendes oder blinkendes A

Anforderung gespeichert

Wenn das Signal nach Befahren eines Anforderungskontaktes oder gemäß Örtlichkeit nach Anmeldung mittels Bordrechner nicht aufleuchtet, liegt eine Störung vor. Eine ersatzweise Anforderung kann über einen Hilfskontakt oder Schlüsselschalter erfolgen.

 

Abfertigungssignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

A 1

Ein weiß- oder gelbleuchtendes T

Türen schließen

 

A 2a

Ein kurzes akustisches oder ein optisches oder ein akustisches und ein optisches Zeichen

Abfahren

 

A 2b

Ein weiß- oder grünleuchtender Ring

Abfahren

 

 

Zugsignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

Z 1

An der Spitze des Zuges drei weiße Lichter

Spitzensignal

Nur in Verbindung mit Signal Z 2; dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.

Z 2

Am Zugschluss zwei rote Lichter

Schlusssignal

 

Z 21

Am Zugschluss zwei rote Lichter

Nebelschlussleuchten

 

Z 3

Am Zugschluss zwei rote Lichter

Bremssignal

 

Z 4

Gelbe Blinklichter an einer der beiden Längsseiten, auch nach vorn und hinten wirkend

Fahrtrichtungssignal

 

Z 5

Gelbe Blinklichter gleichzeitig an beiden Längsseiten, auch nach vorn und hinten wirkend

Warnblinksignal Zeigt an, dass der Zug liegengeblieben ist

 

 

Geschwindigkeitssignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

G 1a

Eine dreieckige, auf der Spitze stehende gelbe Tafel mit weißem Rand und schwarzer Kennziffer; Bei beschränktem Raum kann die Dreieckspitze nach oben zeigen

Ankündigung der Geschwindigkeitsbeschränkung

Geschwindigkeitsbeschränkung ist jede Änderung der zulässigen Geschwindigkeit nach unten

G 1b

Eine gelbleuchtende Kennziffer

Ankündigung der Geschwindigkeitsbeschränkung

Geschwindigkeitsbeschränkung ist jede Änderung der zulässigen Geschwindigkeit nach unten

G 2a

Eine rechteckige gelbe Tafel mit weißem Rand und schwarzer Kennziffer

Beginn der Geschwindigkeitsbeschränkung

Geschwindigkeitsbeschränkung ist jede Änderung der zulässigen Geschwindigkeit nach unten.

Auf dem folgenden Gleisabschnitt darf die angezeigte Geschwindigkeit nicht überschritten werden.

G 2b

Eine weißleuchtende Kennziffer

Beginn der Geschwindigkeitsbeschränkung

Geschwindigkeitsbeschränkung ist jede Änderung der zulässigen Geschwindigkeit nach unten.

Auf dem folgenden Gleisabschnitt darf die angezeigte Geschwindigkeit nicht überschritten werden.

G 2 LSA

weiße Tafel mit der Aufschrift „Bei Ausfall LSA“ unterhalb eines Signales G2

Das Signal G2 gilt bei ausgefallener oder gestörter Lichtsignalanlage.

Der Bahnübergang (BÜ) ist mit äußerster Vorsicht zu befahren.

Erforderlichenfalls ist das Signal Sh5 zu geben

G 3

Eine rechteckige weiße Tafel mit schwarzem E

Ende der Geschwindigkeitsbeschränkung

Das Signal G 3 steht am Ende des langsam zu befahrenden Gleisabschnittes. Die durch Signal G 2 angezeigte Geschwindigkeitsbeschränkung gilt, bis die letzte Achse des letzten Fahrzeuges (Zuglänge SN 2001 Doppeltraktion: 60 m!) den Standort des Signals G 3 passiert hat!

G 4

Eine rechteckige weiße Tafel mit schwarzen Rand und schwarzer Kennziffer

Beginn der Geschwindigkeitsbegrenzung

Zeigt Änderungen der zulässigen Geschwindigkeit an; kann auch anstelle von Signal G 3 verwendet werden.

Auf dem folgenden Gleisabschnitt darf die angezeigte Geschwindigkeit nicht überschritten werden.

Wenn im zurückliegenden Gleisabschnitt einen geringere zugelassene Geschwindigkeit gilt, darf die Geschwindigkeit erst erhöht werden, wenn die letzte Achse des letzten Fahrzeuges den Standort des Signals G4 passiert hat!

G 4 BÜ

weiße Tafel mit der Aufschrift „BÜ“ unterhalb eines Signales G4 oder in Verbindung mit eiinem Gignal G 2 LSA

Ende einer Geschwindigkeitsbeschränkung nach dem Befahren von Bahnübergängen.

Wenn die Zugspitze den Bahnübergang passiert hat, darf der Zug wieder auf die außerhalb des Bahnübergangs zugelassene Geschwindigkeit beschleunigt werden.

G 23

 

Die Signale G 2 und G 3 sind an einem Standort untereinander oder nebeneinander angeordnet.

Punktuelle Geschwindigkeitsbeschränkung

Die angezeigte Geschwindigkeit darf am Signalstandort mit dem gesamten Zug (Zuglänge SN 2001 Doppeltraktion: 60 m!) nicht überschritten werden.

Anwendung beispielsweise bei Schienenbrüchen oder im Bereich von Herzstücken von Weichen bzw. Kreuzungen (Lärmminderung)

 

Die Kennziffern der Signale G 1, G 2 und G 4 bedeuten, dass der angegebene Wert in km/h als Geschwindigkeit zugelassen ist.

Werden einstellige Kennziffern verwendet, gilt deren zehnfacher Wert als zulässige Geschwindigkeit. Einstellige Werte von Geschwindigkeitsbeschränkungen werden in diesem Fall durch eine hochgestellte Ziffer angegeben, z.B.:

 

zulässige Geschwindigkeit 5 km/h;

zulässige Geschwindigkeit 15 km/h;

zulässige Geschwindigkeit 25 km/h.

 

Schutzsignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

Sh 1

Eine quadratische gelbe Tafel mit waagerechtem grünem Streifen

Zwangshalt

Kennzeichnet Stellen, an denen bei Fahren auf Sicht in jedem Fall anzuhalten ist

Sh 2

Eine rechteckige rote Tafel mit weißem Rand

Schutzhalt

Weiterfahrt ist unzulässig

Sh 3a

Mindestens 3 kurze akustische Zeichen schnell hintereinander

Nothalt

Der Zug ist auf kürzestem Weg anzuhalten

Sh 3b

Eine weiß-rot-weiße Fahne oder der Arm im Kreis bewegt

Nothalt

Der Zug ist auf kürzestem Weg anzuhalten

Sh 3c

Eine Laterne, möglichst rot abgeblendet, oder ein leuchtender Gegenstand im Kreis bewegt

Nothalt

Der Zug ist auf kürzestem Weg anzuhalten

Sh 3d

Ein rotes Blinklicht oder mehrere rote Lichter untereinander

Nothalt

Der Zug ist auf kürzestem Weg anzuhalten

Sh 4

Eine rechteckige weiße Tafel mit schwarzem L

Läuten

Den örtlichen Gegebenheiten entsprechend sind akustische Warnsignale zu geben

Sh 5

Ein mäßig langer Ton oder Läutezeichen

Achtung

Signal Sh 5 wird gegeben, um Personen zu warnen

Sh 6

Ein rot-weißes Zeichen oder entsprechende Markierung im Gleisbereich oder ein Straßenmarkierungsnagel, zweiseitig rückstrahlend rot und weiß

Grenzzeichen

Kennzeichnet die Grenze, bis zu der bei zusammenlaufenden Gleisen das Gleis besetzt werden darf

Sh 6b

Eine Markierung im Gleisbereich in Form eines weißen Querbalkens zwischen zwei zusammenlaufenden Gleisen

Grenzlinie

Kennzeichnet die Grenze, bis zu der bei zusammenlaufenden Gleisen das Gleis besetzt werden darf

Sh 7

Eine rechteckige schwarze Tafel mit weißem H oder eine rechteckige weiße Tafel mit schwarzem H oder entsprechende Markierung im Gleisbereich

Haltetafel

Kennzeichnet die Stelle, an der die Spitze des Zuges halten soll.

Sh 7a

Eine Markierung vor einer Lichtsignalanlage oder in einer Haltestelle in Form eines weißen Querbalkens im Gleisbereich oder rechts neben dem Gleis oder am Bahnsteig

Haltelinie

Kennzeichnet die Stelle, an der die Spitze des Zuges halten soll.

Gilt nicht für SN 2001 in Doppeltraktion, wenn im Haltestellenbereich zusätzlich das Signal Sh 7b angeordnet ist.

Sh 7b

Eine Markierung im Gleisbereich in Form zweier paralleler weißen Querbalken im Gleisbereich oder rechts neben dem Gleis oder am Bahnsteig

Haltelinie für SN 2001 in Doppeltraktion

Kennzeichnet die Stelle, an der die Spitze eines aus zwei Triebwagen des Typs SN 2001 (Doppeltraktion) gebildeten Zuges halten soll.

 

Rangiersignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

R 1

Ein mäßig langer Ton und senkrechte Bewegung des Armes, bei Dunkelheit mit einer weißen Laterne

Wegfahren

Rangierbewegung vom Signalgebenden weg

R 2

Zwei mäßig lange Töne und waagrechte Bewegung des Armes, bei Dunkelheit mit einer weißen Laterne

Herkommen

Rangierbewegung zum Signalgebenden hin

R 3

Drei kurze Töne und kreisförmige Bewegung des Armes, bei Dunkelheit mit einer weißen Laterne

Rangierhalt

 

 

Schaltsignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

St 1

Eine quadratische blaue Tafel mit einem weißen S

Signalkontakt

Am Signal St 1 ist ein Signalkontakt zu betätigen

St 2

Eine quadratische blaue Tafel mit einem weißen W

Weichenkontakt

Am Signal St 2 ist die Weichensteuerung zu betätigen

St 3

Eine quadratische, auf der Spitze stehende blaue Tafel mit schwarzem und weißem Rand und einem zerlegten weißen U

Ausschalten

Vom Signal St 3 an muss der Fahrstrom ausgeschaltet sein

St 4

Eine quadratische, auf der Spitze stehende blaue Tafel mit schwarzem und weißem Rand und einem geschlossenen weißen U

Einschalten erlaubt

Vom Signal St 4 ab darf der Fahrstrom eingeschaltet werden

St 5

Eine quadratische, auf der Spitze stehende blaue Tafel mit schwarzem und weißem Rand und einem waagerechten weißen Streifen

Stromabnehmer abziehen

Vom Signal St 5 ab muss der Stromabnehmer abgezogen sein

St 6

Eine quadratische, auf der Spitze stehende blaue Tafel mit schwarzem und weißem Rand und einem senkrechten weißen Streifen

Stromabnehmer anlegen

Vom Signal St 6 ab darf der Stromabnehmer wieder angelegt sein

St 7

Eine quadratische blaue Tafel mit einem weißen T

Streckentrenner

Am Signal St 7 ist der Fahrstrom kurz abzuschalten

St 8

Eine quadratische, auf der Spitze stehende blaue Tafel mit schwarzem und weißem Rand und einem auf der Spitze stehenden quadratischen weißen Rahmen mit innenliegendem weißem Quadrat

Halt für Fahrzeuge mit angelegtem Stromabnehmer

Fahrten über Signal St 8 hinaus sind für Fahrzeuge mit angelegtem Stromabnehmer unzulässig

 

Weichensignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

W 11

Ein weiß oder gelb leuchtender Winkel mit Spitze nach oben und Basisbalken unten

Weiche steht für Fahrt geradeaus mit höchstens 15 km/h

Die beweglichen Teile der Weiche sind in der jeweiligen Endlage formschlüssig festgelegt (Weiche ist verschlossen)

W 12

Ein weiß oder gelb leuchtender Winkel mit Spitze nach rechts und Basisbalken links

Weiche steht für Fahrt nach rechts mit höchstens 15 km/h

Die beweglichen Teile der Weiche sind in der jeweiligen Endlage formschlüssig festgelegt (Weiche ist verschlossen)

W 13

Ein weiß oder gelb leuchtender Winkel mit Spitze nach links und Basisbalken rechts

Weiche steht für Fahrt nach links mit höchstens 15 km/h

Die beweglichen Teile der Weiche sind in der jeweiligen Endlage formschlüssig festgelegt (Weiche ist verschlossen)

W 14

Ein weißer Winkel mit Spitze nach unten und Basisbalken oben auf einer quadratischen schwarzen Tafel

Weiche darf nicht aufgefahren werden

Die beweglichen Teile der Weiche sind in der jeweiligen Endlage formschlüssig festgelegt (Weiche ist verschlossen)

W 15

ein weiß oder gelb leuchtendes Kreuz

Weiche ist elektrisch verriegelt

Das elektrische Stellen der Weiche ist nicht möglich

 

Überwachungssignale für Bahnübergänge

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

Bü 0

Ein schwarz-weiß schräg gestreiftes, rückstrahlendes Mastschild

Halt vor dem Bahnübergang; Weiterfahrt nur, wenn es die Verkehrslage erlaubt

Bü 0 zeigt an, dass die technische Sicherung des Bahnübergangs ausgefallen ist.

Bü 1

Ein weißes Blinklicht über einem schwarz-weiß schräg gestreiften, rückstrahlenden Mastschild

Der Bahnübergang darf befahren werden

Bü 1 zeigt an, dass die technische Sicherung des Bahnübergangs ordnungsgemäß arbeitet

Bü 2

Eine rechteckige schwarze Tafel mit vier auf den Spitzen übereinander stehenden weißen Rauten

Ein Überwachungssignal ist zu erwarten

 

 

Sondersignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

So 4

Ein weiß-gelb-weiß-gelb-weißes Mastschild

Auftragsschild

Gibt den Auftrag, am Signal F 0 oder am gestörten bzw. erloschenen Signal nur unter Beachtung besonderer Anordnungen, die in einer Dienstanweisung festgelegt sind, vorbeizufahren

So 5

Eine quadratische gelbe Tafel mit grünen Diagonalkreuz

Begegnungsverbot - Anfang -

 

So 6

Eine quadratische gelbe Tafel mit grünen Rand

Begegnungsverbot- Ende -

 

So 7

Ein weißes Kreuz mit schwarzem Rand oder eine Signalabdeckung

Abgeschaltete, ungültige oder bedeutungslose Signale

 

So 8

ein schwarzer oder blauer Pfeil auf weißem Grund

Richtungspfeil

Gibt die Fahrtrichtung an, in welcher ein Signal nur gültig ist.

So 9


schwarze Schrift auf weißem Grund oder weiße Straßenmarkierung

Angabe der Achszahl

Beschränkt die Gültigkeit eines Signals nur auf Züge mit der angegebenen Achszahl.

So 9a

 

Eine Markierung in Form eines weißen Querbalkens im Gleisbereich oder ein dunkler Pfahl mit einem weißen Ring

Gilt für Züge außer SN 2001 Doppeltraktion

Kennzeichnet den Standort der Zugspitze, an dem der Zug einen geschwindigkeitsbeschränkten Bereich verlassen hat.

So 9b

 

Eine Markierung in Form zweier weißer Querbalkens im Gleisbereich oder ein dunkler Pfahl mit zwei weißen Ringen

Gilt nur für Züge SN 2001 in Doppeltraktion

Kennzeichnet den Standort der Zugspitze, an dem der Zug einen geschwindigkeitsbeschränkten Bereich verlassen hat.

So 10

weiße Tafel mit der Aufschrift „Bei Ausfall LZA“

Die am gleichen Mast angebrachten Signale sind nur bei ausgefallener LZA gültig.

Beschränkt die Gültigkeit der am gleichen Mast angebrachten Signale auf den Zustand der ausgefallenen LZA

So 11

gelbe Tafel mit rotem Rand und auf der spitze stehendem roten Dreieck

Vorfahrt gewähren!

Straßenbahnen auf kreuzenden oder einmündenden Gleisen ist die Vorfahrt zu gewähren

So 12

gelbe Tafel mit grünem Rand und auf der spitze stehendem grünen Quadrat

Vorfahrt

 

Straßenbahnen haben Vorfahrt auf kreuzenden oder einmündenden Gleisen

So 13

Eine grün umrandete gelbe Tafel mit grünem Dreieck. Das Signal wird an der Spitze des Zuges auf der linken Seite gezeigt.

Nachzugzeichen

Es folgt ein weiter Zug aus dem eingleisigen Streckenabschnitt

 

Bezeichnungssignale

 Bezeich-
nung

 

Signalbild

Bedeutung

Erläuterung

B 2

Eine weiße Tafel mit rotem Rand Signalbezeichnung Kennzeichnet den und schwarzer Schrift

Signalbezeichnung an einem Fahrsignal, welches zu keiner Verkehrssignalanlage gehört

Kennzeichnet den Standort eines Signals und bezeichnet dieses.

Das betriebliche Verhalten ist in einer Dienstnweisung des Betriebsleiters BOStrab geregelt.

B 3

Eine rote Tafel mit weißer Schrift

Signalbezeichnung am Fahrsignal zur Regelung der Durchfahrt durch vorübergehend eingerichtete eingleisige Strecken

 

 

© 14.06.13 Axel Aurich