Aktuelle Neuheiten
Stand: 1. Dezember 2017

 

Datum

letzte Ergänzung

Thema

 

01.12.17

 

Innovationspreis für Nahverkehr

24.10.17

 

Nahverkehr will mehr Komfort für Fahrgäste

10.10.17

25.10.17

Umbau Wendeschleife Berliner Platz

25.02.16

04.10.17

Aktuelle Werbeänderungen

 


Innovationspreis für Nahverkehr

 

Für die Einführung eines neuen Kommunikationsdienstes wurde der Nahverkehr durch den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) im Rahmen des ITCS-Herbstseminars in Köln mit dem ITCS-Innovations-Award 2017 ausgezeichnet.

Erst 2016 wurde beim NVS das neue Netzwerk zur Datenversorgung IBIS-IP in Betrieb genommen. Seitdem begünstigt es einen schnellen und reibungslosen Datenaustausch im Betriebsablauf. Anstelle der quadratischen Monitore in den Fahrzeugen wurden schmalere Bildschirme zur besseren Darstellung von Fahrgastinformationen eingebaut.

 


Nahverkehr will mehr Komfort für Fahrgäste

 

Die Verkehrsbetriebe in Westmecklenburg die Nahverkehr Schwerin GmbH (für die Stadt Schwerin und einige Strecken im unmittelbaren Umland), die Nahbus GmbH (im Landkreis Nordwestmecklenburg mit Strecken nach Schwerin) und die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH (im gleichnamigen Landkreis mit Strecken nach Schwerin) wollen einen Verkehrsverbund bilden. Diesen gab es in ähnlicher Form bereits vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2013 und scheiterte letztlich am nötigen politischen Willen der jeweiligen Aufgabenträger. Die Landkreise und die kreisfreie Stadt Schwerin sahen damals nur ihre eigenen Interessen. Der neue NVS-Geschäftsführer Herr Wilfried Eisenberg möchte das ändern. Der aktuelle Nahverkehrsplan aus dem Jahre 2016 sieht das bereits vor. Danach sollen beispielsweise nicht mehr alle Regionallinien ins Stadtzentrum von Schwerin fahren sondern an definierten Umsteigehaltestellen enden. An diesen Orten besteht bereits seit vielen Jahren Umsteigezwang für Fahrgäste innerhalb der Landeshauptstadt. So enden beispielsweise die Fahrten von Friedrichsthal und Warnitz in der Kieler Straße oder von Mueß, Stern-Buchholz und Göhrener Tannen in der Stauffenbergstraße.

Der Nahverkehr möchte gemeinsam mit Rostock fünf oder sechs Elektrobusse anschaffen um in Genuss der Förderung durch die Bundesregierung zu kommen. Drei Fahrzeuge davon sollen in Schwerin ein Teil der 13 Jahre alten Busse mit Euro-3-Norm ablösen. Die Stromversorgung soll über das Straßenbahnstromnetz innerhalb von 20 Minuten erfolgen. Das notwendige Werkstattpersonal ist bereits vorhanden. Sie müssen lediglich eine Typenschulung bekommen. Im Dezember 2017 soll die Ausschreibung für die Fahrzeuge rausgehen.

Ein neues System für die Bezahlung der Tickets ist ebenfalls vorgesehen. Die Bezahlung soll per Mobiltelefon oder kontaktlos mit der EC-Karte erfolgen. Beim Einsteigen wird die Karte, ohne dass sie aus der Tasche genommen wird, registriert und beim Aussteigen wird der Betrag abgebucht. Für Barzahler bleiben die Fahrscheinverkaufsautomaten in den Fahrzeugen in abgespeckter Form erhalten. Denkbar ist, dass nur noch der Verkauf von Einzelfahrscheinen möglich ist.

Herr Eisenberg möchte auch die Taktzeiten verkleinern und die Fahrpläne zum Beispiel noch besser auf die Schulzeiten abstimmen. Dazu will der Nahverkehr eine Studie erarbeiten, bei der die Schweriner nach ihren Fahrtwünschen befragt werden.

Es gibt auch eine nicht so schöne Nachricht: Der Wirtschaftsplan sieht für das Jahr 2019 eine Steigerung der Fahrpreise um zwei Prozent vor. Der neue Geschäftsführer versteht nicht warum die Preise in Schwerin nicht kontinuierlich, sondern immer nur in Sprüngen angehoben wurden.

 

Umbau der Wendeschleife Berliner Platz

 

Die Weichen und Kreuzungen zur Ein- und Ausfahrt der Wendeschleife Berliner Platz und die dazwischen liegenden Streckengleise wurden am Wochenende 21./22. Oktober 2017 erneuert. Für eine verschleißärmere Gleisgeometrie in der Wendeschleife ist es notwendig die Weiche am Ende der Innen- und Außenschleife in ihrer Lage zu verändern. Dazu war die Schleife ab 17. Oktober 2017, 07:00 Uhr mit Beginn der Bauvorbereitung nicht mehr befahrbar. Nach dem Austausch der Weichen und der Kreuzung auf der Strecke wurde die Gleisverbindung von der Außenschleife zur Weiche mit dem Innengleis angepasst. Dann erfolgte die Regulierung der Fahrleitung. In den darauf folgenden Wochen ist dann noch die komplette Erneuerung der Innenschleife vorgesehen.

Künftig fahren die Straßenbahnen also im Uhrzeigersinn durch Schleife. Ein Vorteil liegt in der Möglichkeit auf dem Streckengleis neben der Wendeschleife mit höheren Geschwindigkeiten zu fahren. In Richtung Hegelstraße befindet sich die Einfahrtsweiche dann unmittelbar auf Höhe des Anfangs der stadtwärtigen Haltestelle. Nach dem überfahren der Weiche kann nahezu 120 Meter früher mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gefahren werden. Aus Richtung Hegelstraße darf die neue Ausfahrtsweiche mit 30 km/h befahren werden. Die Gleiskreuzung zur Schleifeneinfahrt befindet sich dann unmittelbar vor der Haltestelle, also in einem Bereich, wo bereits mit verminderter Geschwindigkeit gefahren wird.

 


Aktuelle Werbeänderungen

 

 

Tw 829 mit der neuen Werbung.
Foto: Axel Aurich (04.10.17)

Der Triebwagen 829 erhielt vom 26. bis 29. September 2017 eine neue Werbung für eine Kindertageseinrichtung in Zusammenarbeit mit einer örtlichen Monatszeitschrift.

 

© 14.06.13 Axel Aurich