Aktuelle Neuheiten
Stand: 2. Februar 2018

 

Datum

letzte Ergänzung

Thema

 

28.12.17

 

Die zweite HU steht an

10.10.17

25.10.17

Umbau Wendeschleife Berliner Platz

25.02.16

04.10.17

Aktuelle Werbeänderungen

 

Die zweite HU steht an

 

In den Jahren bis 2023 sollen jährlich jeweils fünf Fahrzeuge die zweite Hauptuntersuchung erhalten. Die Kosten sind mit rund 600.000 Euro pro Wagen veranschlagt. Dies stellt eine hohe wirtschaftliche Herausforderung für das Unternehmen dar. In Absprache mit der zuständigen Aufsichtsbehörde wurde das Wartungsintervall auf zehn Jahre bzw. 800.000 Kilometer aufgeweitet, da die Beanspruchung der Fahrzeuge geringer ausfällt, als sonst bei Straßenbahnen üblich. Ein externer Gutachter wird zur Begutachtung der notwendigen Arbeiten mit hinzugezogen. Die Aufarbeitung der einzelnen Komponenten erfolgt entweder in Eigenregie oder beim Hersteller. Neben den notwendigen Arbeiten sind auch Schönheitsreparaturarbeiten wie zum Beispiel Lackierungsarbeiten, Austausch von Fensterscheiben sowie die Erneuerung der Sitzbezüge vorgesehen. Am Ende der Hauptuntersuchung erhält jedes Fahrzeug einen Namen. Dazu sollen im Frühjahr die Leser einer Lokalen Tageszeitung ihre Vorschläge äußern.

 

Umbau der Wendeschleife Berliner Platz

 

Die Weichen und Kreuzungen zur Ein- und Ausfahrt der Wendeschleife Berliner Platz und die dazwischen liegenden Streckengleise wurden am Wochenende 21./22. Oktober 2017 erneuert. Für eine verschleißärmere Gleisgeometrie in der Wendeschleife ist es notwendig die Weiche am Ende der Innen- und Außenschleife in ihrer Lage zu verändern. Dazu war die Schleife ab 17. Oktober 2017, 07:00 Uhr mit Beginn der Bauvorbereitung nicht mehr befahrbar. Nach dem Austausch der Weichen und der Kreuzung auf der Strecke wurde die Gleisverbindung von der Außenschleife zur Weiche mit dem Innengleis angepasst. Dann erfolgte die Regulierung der Fahrleitung. In den darauf folgenden Wochen ist dann noch die komplette Erneuerung der Innenschleife vorgesehen.

Künftig fahren die Straßenbahnen also im Uhrzeigersinn durch Schleife. Ein Vorteil liegt in der Möglichkeit auf dem Streckengleis neben der Wendeschleife mit höheren Geschwindigkeiten zu fahren. In Richtung Hegelstraße befindet sich die Einfahrtsweiche dann unmittelbar auf Höhe des Anfangs der stadtwärtigen Haltestelle. Nach dem überfahren der Weiche kann nahezu 120 Meter früher mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gefahren werden. Aus Richtung Hegelstraße darf die neue Ausfahrtsweiche mit 30 km/h befahren werden. Die Gleiskreuzung zur Schleifeneinfahrt befindet sich dann unmittelbar vor der Haltestelle, also in einem Bereich, wo bereits mit verminderter Geschwindigkeit gefahren wird.

 


Aktuelle Werbeänderungen

 

 

Tw 829 mit der neuen Werbung.
Foto: Axel Aurich (04.10.17)

Der Triebwagen 829 erhielt vom 26. bis 29. September 2017 eine neue Werbung für eine Kindertageseinrichtung in Zusammenarbeit mit einer örtlichen Monatszeitschrift.

 

© 14.06.13 Axel Aurich